Das Wichtigste zum IVV-Weinclub im Überblick

Wir über uns

Der UBS-Weinclub ist nun bereits 22 Jahre alt. In all den Jahren stand das Thema Wein im Zentrum unserer Clubaktivitäten, sei es anlässlich der zahlreichen Blinddegustationen, den grossen Jahresfeiern oder während unserer jährlichen Komitee-Ausflüge in die Weinregionen von Europa. Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit und lernen Sie uns kennen, hier sind Sie richtig.

Haben Sie noch Fragen? Unser Präsident, , beantwortet sie gerne. Oder schreiben Sie an:

UBS Verein "In Vino Veritas"
c/o Guy Forster ETQ8-FOG
Postfach
4002 Basel

News

Die Degustationen im zweiten Halbjahr stehen fest!

Anlässlich der vergangenen Komiteesitzung konnten die Degustationsanlässe für das 2. Halbjahr...> mehr
24.06.2017 , Moser Andreas

Tipp des Monats von unserem Komitee-Mitglied Andy Moser

Der Besuch einer der grössten Weinmessen (https://www.arvinis.ch) in Montreux ist eigentlich ein...> mehr
30.04.2017 , Moser Andreas

Tipp des Monats von unserem Komitee-Mitglied Paul Burger

Sollten die 2001er Bordeaux nicht längst getrunken sein, weil diese doch einen sooo kleinen Jahr...> mehr
02.04.2017 , Moser Andreas

Tipp des Monats von unserem Präsidenten

Der Gang in die Weinabteilung des Warenhauses Manor ist ein Muss für jeden Fan der Walliser Peti...> mehr
04.02.2017 , Moser Andreas

> Weitere Einträge

Aktueller Weintipp

 

Syrah 2014

Domaine Denis Mercier

Sion, Schweiz

 

 

Bezugsquellen*:

- Keine (wenn verfügbar)

 

* Partner des IVV-Weinclubs

Syrah aus dem Wallis – eine Ankündigung welche die (Schweizer) Weinfreaks aufhorchen liess. Das Resultat liess sich in der Tat sehen. Unser Präsident Guy Forster stellte uns eine Auswahl der besten Syrahs aus einem Jahrzent vor, die meisten aus seinem Privatkeller.

Wieder einmal überzeugten die Produkte von Denis Mercier, dessen Syrah's einfach wunderbar sind. Überragend war der 2014er, den es zu degustieren galt. Die Schweizer Weinzeitung hat ihn bei den 100 besten Weinen auf Platz 6 gesetzt --> Bester Syrah aus CH! Dem ist nichts beizufügen, ausser die Degustationsnotizen: 

Etwas verhaltene Nase, die sich aber rasch im grossen Glas öffnet, Dann zeigen sich Aromen von Cassis, Brombeeren, Schwarzkirschen und eine deutliche Pfeffernote. Im Mund präsentieren sich kräftige Tannine, welche rund und weich daherkommen. Ein schöner Schmelz rundet den Wein mit einem langen Abgang ab (18/20). "


Vorangegangener Tipp:

 

Quinta da Romaneira Reserva 2008

Quinta da Romaneira

Douro, Portugal

 

Bezugsquellen*:

- Keine (wenn verfügbar)

 

* Partner des IVV-Weinclubs

Die Portugal-Degu von Jürg Beyli hat einmal mehr bewiesen, dass die Portugiesen ihr Image von (über)alkoholischen Weinen abgestreift haben. Zumindest die meisten der Produkte, die an diesem Abend degustiert werden konnten. Ein besonderes Merkmal gilt dem Quinta da Romaneira Reserva.

Der Quinta da Romaneira Reserva offenbart ein sehr verführerisches, intensives, vielschichtiges, doch deutlich fruchtbetontes Bouquet von süß gereiften Waldbeeren (Brombeeren, Maulbeeren, schwarze Johannisbeeren, Blaubeeren, Erdbeeren) und Schwarzkirschen, fein unterlegt mit würzigen Noten von Leder, Erde, Kräutern, Zedernholz, Eukalyptus, dunkler Schokolade, Vanille (ein Hauch) und deutlich spürbarer Mineralität (Schiefer, Fels). Am Gaumen ist der Wein kraftvoll konzentriert, dicht und vollmundig, sehr aromatisch mit der süß gereiften Frucht des Bouquets und viel warmer Würze, das reife Tannin stützt mit Kraft und Struktur, bleibt aber ansonsten vollkommen eingebunden, ebenso wie das Eichenholz, rund und ausgewogen, mit perfekter Balance von Kraft und Frische, mollig süßer Frucht und saftiger Säure, im Finale lang mit aromatischem Nachhall von dunkler Frucht, Kaffee und Schokolade (17.5/20)